Christian Hampe

Christian Hampe, geboren 1981, hat sein Studium in Kommunikationsdesign 2008 mit Auszeichnung abgeschlossen. Bis dahin gründete und organisierte er bereits diverse intermediäre Organisationen und Gremien in Schule, Studium und Gesellschaft. 2006 gründete er mit Beate Barbara Blaschczok das Statementmagazin clownfisch. Aus diesem ging 2011 die gemeinsame Gründung Utopiastadt hervor. Ein Ort als Initialzündung für einen andauernden Gesellschaftskongress zur Gestaltung und Umsetzung von sozioökonomischen Transformationsprozessen. 2016 initiierte und gründete er in Kooperation mit dem Wuppertal Institut, dem Zentrum für Transformationsforschung der Bergischen Universität und der Neuen Effizienz in Wuppertal das Netzwerk »Transformationsstadt«. Neben dem intensiveren Austausch untereinander plant das Netzwerk vor allem die Zurverfügungstellung von »Raum« zum Austausch zwischen Wissenschaft, Zivilgesellschaft, Politik und Wirtschaft. Seit 2017 ist er Mitgründer und Sprecher des bundesweiten »Netzwerk Immovielien«, welches sich vor allem der gemeinsam gestalteten und gemeinwohlorientierten Immobilien- und Flächenentwicklung widmet. Außerdem ist er beratend tätig für die »Strategie 2025« der Stadt Wuppertal, die »Quartiersakademie« des Landes NRW oder für die »Destination für Urban Lifestyle und Szene« von Tourismus NRW.
Als Raumunternehmer und Mitdenker engagiert er sich neben Quartiers-, Stadt- und Regionalentwicklung für die Kulturlandschaft in Wuppertal und vertreibt seit 2013 das Biobier »Bärtig Bräu« für einen gemeinwohlorientierten Quartiersfonds.